Kapverden2021-02-11T14:34:10+01:00
Laden...
Aktuelle Reise-Hinweise zu Covid-19 ➝

Reisetipps für Kapverden

Top 5 Erlebnisse

Jede der 9 bewohnten Inseln der Kapverden hat ihren eigenen Charakter: Von Meer und Stränden über Berge und grüne Täler bis hin zu traditionsreichen Städten und kapverdischer Herzlichkeit. Zu den Höhepunkten gehören:

Nord-Inseln

Zu den sogenannten „über dem Wind“ gelegenen Inseln gehören die bewohnten Inseln Santo Antão, São Vicente, São Nicolau sowie Sal und Boavista. Santo Antão besticht mit seiner imposanten Landschaft, São Vicente ist das Kulturzentrum der Kapverden, São Nicolau bietet pure Natur und Sal und Boavista stehen für Strand, Sand und Sonne.

Süd-Inseln

„Unter dem Wind“ liegen die bewohnten Inseln Maio, Santiago, Fogo und Brava. Auf Maio scheint die Zeit stehen geblieben zu sein während Santiago, die größte Insel der Kapverden, mit seinem Facettenreichtum begeistert. Fogo ist dank des Bilderbuchvulkans Pico de Fogo “die” Vulkaninsel und Brava die grüne Oase.

Badeinseln

Langgezogene weiße Sandstrände zeichnen die flachen Inseln Sal und Boavista aus. Die warmen Temperaturen des türkisfarbenen Wassers laden zum Entspannen ein. Die Insel Sal steht für Sand, Wüsten, Trockentäler sowie kleine Oasen, Salinen und stille Vulkane. Das Bild von Boa Vista wird geprägt von Sand- und Geröllwüste sowie niedrigen Gebirgszügen und Strand.

Aktivtouren

Die Inseln vulkanischen Ursprungs bieten mit ihren imposanten Bergen und grünen Tälern ideale Voraussetzungen für Outdoor-Liebhaber. Sei es beim Wandern auf Santo Antão und Fogo, beim Mountainbiken auf São Nicolau oder beim Vogelbeobachten auf Maio. Wassersportler finden beim Tauchen, Segeln sowie Kite- und Windsurfen auf Sal oder Boavista das gesuchte Abenteuer.

Kultur

Die facettenreichen Inseln stehen vor allem für eines: für kreolische Freude und freundliche Menschen. Bspw. trifft man in Mindelo auf São Vicente auf eine weltoffene und lebhafte Atmosphäre. Ein Besuch auf dem geschäftigen Fischmarkt gibt einen Einblick in den Alltag der Einheimischen. Auf Maio verzaubert die Gastfreundschaft der Einwohner im heiteren Städtchen Cidade do Maio.

Touristische Infrastruktur

Internationale Flugverbindungen finden sich auf die Inseln Sal, Santiago, Boavista und São Vicente. Zwischen den Inseln gibt es inländische Flugverbindungen, auf kurzen Distanzen besteht auch ein Fährbetrieb. Das Verkehrsnetz der Kapverden ist im regionalen Vergleich gut ausgebaut, was auch auf die steigenden Touristenzahlen der letzten Jahre zurück zu führen ist. Die Straßenverhältnisse können je nach Insel und Region variieren. Die Hauptstraßen sind meist asphaltiert, die Orte im Landesinneren über kleine Pisten erreichbar.

Auch die Anzahl an Unterkünften hat sich verbessert, insbesondere auf den Badeinseln Sal und Boavista gibt es ein gut ausgebautes Portfolio an Unterkünften in unterschiedlichen Kategorien.

Klima und Reisezeit

Geprägt werden die Kapverdischen Inseln von einem milden ozeanischen Klima. Die Tagestemperaturen liegen im Durchschnitt bei 23°C bis 30°C, nachts bleibt im Sommer eine Temperatur von über 20°C bestehen wobei das Thermometer in den Wintermonaten (Januar bis April) nachts auf etwa 18°C sinkt. Mit Niederschlag ist in den Monaten August bis September zu rechnen.

Grundsätzlich sind die Inseln ganzjährig bereisbar, da die Meeresbrise auch in den heißeren Monaten für Abkühlung sorgt. Als bevorzugte Reisezeit gelten aufgrund der Temperaturen die Monate November bis Juni.

Visum und Einreise

Staatsbürger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz benötigen für eine Einreise auf die Kapverden einen noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass. Für einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen wird zwar kein Visum benötigt, Reisende müssen sich aber bis spätestens fünf Tage vor Reiseantritt online bei der Polícia National de Cabo registrieren. Bei einem Aufenthalt von über 30 Tagen muss ein Visum bei der zuständigen Botschaft im jeweiligen Land beantragt werden.

Eindrücke aus Kapverden

(Zum Vergrößern anklicken)

Stories

Mehr Beiträge laden

Unsere Partner für Kapverden-Urlaub

Allgemeine Updates

Auswärtiges Amt ➝

Bundesministerium Europäische und internationale Angelegenheiten ➝

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten ➝

Informationen des Fremdenverkehrsamts ➝

Länderinformationen

Aktuelle Erreichbarkeit

  • Hinweis zur Einreise:

    Die Einreise nach Kapverden ist für Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz über die vier internationalen Flughäfen Praia, Sal, Boavista und São Vicente wieder möglich. Voraussetzung ist die Vorlage eines negativen Covid-19-Tests oder Antigen-Tests, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Das Testergebnis wird von den Fluggesellschaften vor Abflug verlangt. Ebenso ist es für Einreisende verpflichtend, vor Ankunft ein Online-Formular auszufüllen. Bei Einreise werden Temperaturmessungen durchgeführt.

Für Einreisende in die Bundesrepublik Deutschland, die sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, besteht seit dem 08. November 2020 die Pflicht, sich unverzüglich in eine zehntägige Quarantäne zu begeben. Darüber hinaus müssen Reisende vor ihrer Ankunft in Deutschland ihre Einreise unter https://www.einreiseanmeldung.de ➝ anmelden und den Nachweis über die entsprechende Anmeldung mit sich führen. Nach frühestens fünf Tagen können sich die Reiserückkehrer Covid-19 Test unterziehen. Mit einem anschließenden Negativergebnis kann die Quarantänepflicht frühzeitig beendet werden.

ACHTUNG: Wer sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in Deutschland in einem Hochinzidenz-Gebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet aufgehalten hat, muss bereits bei Einreise einen ärztlichen Nachweis oder ein negatives Testergebnis bei sich tragen und diesen bei Aufforderung der zuständigen Behörden vorlegen können. Der Test darf nicht älter als 48 Stunden vor Einreise sein. Darüber hinaus ist das negative Testergebnis auch vor Antritt der Rückreise dem entsprechenden Beförderer vorzulegen. Sollte es den Einreisenden aus etwaigen Gründen in einem Hochinzidenzgebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet nicht möglich sein, sich vor Abreise testen zu lassen, können die entsprechenden Beförderer vor Abreise einen Schnelltest durchführen und bei Negativergebnis die Beförderung vornehmen. Der Beförderer darf den Test maximal 12 Stunden vor Abreise durchführen. Dieser Test muss den Anforderungen des RKI entsprechen: https://www.rki.de/tests ➝

  • Hinweise zur Rückreise:

    Für Einreisende in die Bundesrepublik Deutschland, die sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem laut RKI➝ eingestuften Risikogebiet aufgehalten haben, besteht seit dem 08. November 2020 die Pflicht, sich unverzüglich in eine zehntägige Quarantäne zu begeben. Darüber hinaus müssen Reisende vor ihrer Ankunft in Deutschland ihre Einreise unter https://www.einreiseanmeldung.de ➝ anmelden und den Nachweis über die entsprechende Anmeldung mit sich führen. Nach frühestens fünf Tagen können sich die Reiserückkehrer einem Covid-19 Test unterziehen. Mit einem anschließenden Negativergebnis kann die Quarantänepflicht frühzeitig beendet werden.

    ACHTUNG: Wer sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in Deutschland in einem laut RKI➝ eingestuften Hochinzidenz-Gebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet aufgehalten hat, muss bereits bei Einreise einen ärztlichen Nachweis oder ein negatives Testergebnis bei sich tragen und diesen bei Aufforderung der zuständigen Behörden vorlegen können. Der Test darf nicht älter als 48 Stunden vor Einreise sein. Darüber hinaus ist das negative Testergebnis auch vor Antritt der Rückreise dem entsprechenden Beförderer vorzulegen. Sollte es den Einreisenden aus etwaigen Gründen in einem Hochinzidenzgebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet nicht möglich sein, sich vor Abreise testen zu lassen, können die entsprechenden Beförderer vor Abreise einen Schnelltest durchführen und bei Negativergebnis die Beförderung vornehmen. Der Beförderer darf den Test maximal 12 Stunden vor Abreise durchführen. Dieser Test muss den Anforderungen des RKI entsprechen: https://www.rki.de/tests ➝

    Personen, die sich in den letzten 10 Tagen in einem laut BMEIA ➝ eingestuften Risikogebiet aufgehalten haben, müssen bei Einreise nach Österreich einen negativen PCR-Test vorlegen und sich auf eigene Kosten in eine zehntägige, häusliche Quarantäne begeben.  Transitpassagiere sind von der Quarantänepflicht nicht betroffen. Seit dem 15. Januar 2021 ist es für alle Einreisende zusätzlich verpflichtend, sich vor Einreise nach Österreich hier ➝ elektronisch zu registrieren.

    Für Einreisende, die sich in den letzten 10 Tagen in einem laut BAG➝ Gebiet mit erhöhtem Infektionsrisiko aufgehalten haben, müssen sich nach Einreise in eine zehntägige, häusliche Quarantäne begeben und die Einreise bei den kantonalen Behörden zu melden. Ausschlaggebend für die Quarantänepflicht ist die Bewertung des Ziellandes bei Rückreise in die Schweiz. Seit dem 27. Januar 2021 besteht die Möglichkeit, sich nach sieben Tagen auf Covid-19 testen zu lassen und bei einem Negativergebnis die Quarantänepflicht frühzeitig zu beenden. Der Nachweis über eine Covid-19-Impfung ist für eine frühzeitige Beendigung der Quarantäne nicht zulässig. Transitpassagiere, die sich weniger als 24 Stunden in der Schweiz aufhalten, sind von der Quarantänepflicht hingegen ausgeschlossen.

    Ab dem 08. Februar 2021 sind Einreisende ebenso dazu verpflichtet, ihre Einreise online hier ➝ anzumelden und ihre Kontaktdaten elektronisch zu übermitteln.

Covid-19

Corona Vorsorgemaßnahmen

  • Beschränkungen im Land:

    Im ganzen Land ist ein Mindestabstand von 1,5m einzuhalten. Darüber hinaus hat die Regierung auf der Insel São Vicente den Notstand ausgerufen, auf allen anderen Inseln gilt der Katastrophenfall. Freizeiteinrichtungen aller Art sind im ganzen Land geschlossen, Vergnügungsparks auf São Vicente sind hiervon jedoch ausgeschlossen. Badeaktivitäten sind zwischen 6.00 – 18.00 Uhr unter Berücksichtigung der Hygienemaßnahmen gestattet.

  • Mund- und Nasen-Schutz:

    In öffentlichen Verkehrsmitteln sowie Einrichtungen besteht eine strikte Maskenpflicht. Diese gilt auch im Freien. Die Einhaltung der Maßnahmen wird von der Polizei streng kontrolliert.

  • Hygiene im Land:

    Die kapverdische Regierung hat zur Eindämmung von Covid-19 einen Maßnahmenplan für den Tourismussektor veröffentlicht (PDF). Dieser stimmt mit den aktuell geltenden Hygieneregeln überein.

Stand: 04.02.2020

Nach oben