Madagaskar2021-02-15T11:43:17+01:00
Laden...
Aktuelle Reise-Hinweise zu Covid-19 ➝

Reisetipps für Madagaskar

Top 5 Erlebnisse

Der zweitgrößte Inselstaat weltweit besitzt eine einzigartige, endemische Flora und Fauna. Abwechslungsreichtum und Ursprünglichkeit begeistern die Besucher. Zu den Höhepunkten Madagaskars gehören:

Nationalparks

Andasibe-Mantadia, Kirindy, Ranomafana, Isalo – das sind nur einige der unzähligen Nationalparks der Insel. Jeder Park besticht mit seiner meist endemischen Flora und Fauna und Besucher sind fasziniert von Regenwald, Affenbrotbaum,  Sifakas und vielem mehr.

Lemur & Co.

Die einzigartige, meist endemische Tierwelt zieht jeden in seinen Bann. Unzählige Lemurenarten, wie Indris und Kattas, sowie Chamäleons, Geckos und Schildkröten sind nur einige der hier lebenden Spezies. Auch eine vielfältige und bunte Vogelwelt gehören zu Madagaskar.

Tsingy

Auf Madagaskar findet man einige Tsingy (Felsnadeln). Am bekanntesten sind die zum UNESCO-Welterbe erklärten Tsingy de Bemaraha im Westen, die man u.a. über Klettersteige erkunden kann. Im Norden befinden sich die Tsingy Rouge und Tsingy von Ankarana.

Strände

Mit einer 4.800km langen Küste gibt es unzählige Bademöglichkeiten. Zu den beliebtesten Stränden auf der Hauptinsel gehören Anakoa, Ifaty, Morondava oder Ramena. Hinzu kommen die vorgelagerten Inseln Nosy Be, Nosy Bohara oder die ehemalige Pirateninsel Sainte Marie.

Kulturerbe

Die überschaubare Anzahl an Touristen ermöglicht hautnahe Einblicke in das Leben der Einheimischen. Zum Beispiel bei einem Dorfbesuch auf einer Pirogenfahrt auf dem Pangalanes Kanal oder auf einer Fahrt mit dem „Zug des Lebens“ durch  Teeplantagen und Regenwald.

Touristische Infrastruktur

Die internationale Ankunft auf Madagaskar erfolgt entweder in der Hauptstadt Antananarivo oder auf der vorgelagerten Insel Nosy Be. Die touristische Infrastruktur ist noch im Ausbau, auch das Straßennetz soll verbessert werden. Heute sind nur etwa ein Zehntel der Straßen asphaltiert, meist fährt man auf sandigen Pfaden oder Schlammpisten. Durch die großen Distanzen im Land ist Reisen daher oft zeitaufwändig.

Die Auswahl an Unterkünften hat sich in den letzten Jahren verbessert und so findet man an den touristischen Höhepunkten meist Unterkünfte für unterschiedliche Ansprüche.

Klima und Reisezeit

Das Klima in Madagaskar ist tropisch und unterteilt sich in eine heiße, regenreiche und eine kühle, trockene Jahreszeit. Zusätzlich gibt es durch die unterschiedlichen Höhenlagen im Land mehrere Klimazonen. Während es im gebirgigen Osten meist feucht ist, herrscht im flachen Westen ein trockeneres Klima. Im zentralen Hochland findet man wiederum gemäßigtes Klima.

Die Jahreszeiten in Madagaskar sind entgegensetzt zu Europa. Der Sommer erstreckt sich von Oktober bis März, wobei Oktober bis Dezember die heißesten Monate sind. Auch April bis Mai sind noch relativ warm, danach kühlt es für zwei Monate ab. Ab Mitte August wird es dann bereits wieder wärmer. Die genauen Temperaturen variieren zwischen den einzelnen Klimazonen.

Die beste Reisezeit hängt somit von der Region ab, lediglich die Monsunzeit (Dezember bis März) ist weniger empfehlenswert.

Visum und Einreise

Staatsbürger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz benötigen für eine Einreise nach Madagaskar einen noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass sowie ein Visum. Das touristische Visum wird bei Ankunft an allen internationalen Flughäfen ausgestellt.

Eindrücke aus Madagaskar

(Zum Vergrößern anklicken)

Stories

Mehr Beiträge laden

Unsere Partner für Madagaskar-Urlaub

Allgemeine Updates

Auswärtiges Amt ➝

Bundesministerium Europäische und internationale Angelegenheiten ➝

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten ➝

Informationen des Fremdenverkehrsamts ➝

Länderinformationen

Aktuelle Erreichbarkeit

  • Hinweis zur Einreise:

    Seit dem 01.10.2020 sind die Grenzen von Madagaskar für Touristen wieder geöffnet und eine Einreise über den internationalen Flughäfen grundsätzlich ist möglich. Allerdings weist die Luftfahrtbehörde von Madagaskar jedoch darauf hin, dass die Einreise von europäischen Covid-Risikogebieten, darunter auch Deutschland, nicht gestattet ist. Generell ist die Einreise nur bei Vorlage eines negativen PCR-Testergebnisses, welches nicht älter als 72 Stunden sein darf, erlaubt. Bei Ankunft werden Reisende erneut kostenfrei am Flughafen getestet. Bis zum Erhalt des Resultates via SMS besteht eine Quarantänepflicht auf eigene Kosten. Diese besteht auch bei Inlandsflügen.

Für Einreisende in die Bundesrepublik Deutschland, die sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, besteht seit dem 08. November 2020 die Pflicht, sich unverzüglich in eine zehntägige Quarantäne zu begeben. Darüber hinaus müssen Reisende vor ihrer Ankunft in Deutschland ihre Einreise unter https://www.einreiseanmeldung.de ➝ anmelden und den Nachweis über die entsprechende Anmeldung mit sich führen. Nach frühestens fünf Tagen können sich die Reiserückkehrer Covid-19 Test unterziehen. Mit einem anschließenden Negativergebnis kann die Quarantänepflicht frühzeitig beendet werden.

ACHTUNG: Wer sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in Deutschland in einem Hochinzidenz-Gebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet aufgehalten hat, muss bereits bei Einreise einen ärztlichen Nachweis oder ein negatives Testergebnis bei sich tragen und diesen bei Aufforderung der zuständigen Behörden vorlegen können. Der Test darf nicht älter als 48 Stunden vor Einreise sein. Darüber hinaus ist das negative Testergebnis auch vor Antritt der Rückreise dem entsprechenden Beförderer vorzulegen. Sollte es den Einreisenden aus etwaigen Gründen in einem Hochinzidenzgebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet nicht möglich sein, sich vor Abreise testen zu lassen, können die entsprechenden Beförderer vor Abreise einen Schnelltest durchführen und bei Negativergebnis die Beförderung vornehmen. Der Beförderer darf den Test maximal 12 Stunden vor Abreise durchführen. Dieser Test muss den Anforderungen des RKI entsprechen: https://www.rki.de/tests ➝

  • Hinweise zur Rückreise:

    Für Einreisende in die Bundesrepublik Deutschland, die sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem laut RKI➝ eingestuften Risikogebiet aufgehalten haben, besteht seit dem 08. November 2020 die Pflicht, sich unverzüglich in eine zehntägige Quarantäne zu begeben. Darüber hinaus müssen Reisende vor ihrer Ankunft in Deutschland ihre Einreise unter https://www.einreiseanmeldung.de ➝ anmelden und den Nachweis über die entsprechende Anmeldung mit sich führen. Nach frühestens fünf Tagen können sich die Reiserückkehrer einem Covid-19 Test unterziehen. Mit einem anschließenden Negativergebnis kann die Quarantänepflicht frühzeitig beendet werden.

    ACHTUNG: Wer sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in Deutschland in einem laut RKI➝ eingestuften Hochinzidenz-Gebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet aufgehalten hat, muss bereits bei Einreise einen ärztlichen Nachweis oder ein negatives Testergebnis bei sich tragen und diesen bei Aufforderung der zuständigen Behörden vorlegen können. Der Test darf nicht älter als 48 Stunden vor Einreise sein. Darüber hinaus ist das negative Testergebnis auch vor Antritt der Rückreise dem entsprechenden Beförderer vorzulegen. Sollte es den Einreisenden aus etwaigen Gründen in einem Hochinzidenzgebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet nicht möglich sein, sich vor Abreise testen zu lassen, können die entsprechenden Beförderer vor Abreise einen Schnelltest durchführen und bei Negativergebnis die Beförderung vornehmen. Der Beförderer darf den Test maximal 12 Stunden vor Abreise durchführen. Dieser Test muss den Anforderungen des RKI entsprechen: https://www.rki.de/tests ➝

    Personen, die sich in den letzten 10 Tagen in einem laut BMEIA ➝ eingestuften Risikogebiet aufgehalten haben, müssen bei Einreise nach Österreich einen negativen PCR-Test vorlegen und sich auf eigene Kosten in eine zehntägige, häusliche Quarantäne begeben.  Transitpassagiere sind von der Quarantänepflicht nicht betroffen. Seit dem 15. Januar 2021 ist es für alle Einreisende zusätzlich verpflichtend, sich vor Einreise nach Österreich hier ➝ elektronisch zu registrieren.

    Für Einreisende, die sich in den letzten 10 Tagen in einem laut BAG➝ Gebiet mit erhöhtem Infektionsrisiko aufgehalten haben, müssen sich nach Einreise in eine zehntägige, häusliche Quarantäne begeben und die Einreise bei den kantonalen Behörden zu melden. Ausschlaggebend für die Quarantänepflicht ist die Bewertung des Ziellandes bei Rückreise in die Schweiz. Seit dem 27. Januar 2021 besteht die Möglichkeit, sich nach sieben Tagen auf Covid-19 testen zu lassen und bei einem Negativergebnis die Quarantänepflicht frühzeitig zu beenden. Der Nachweis über eine Covid-19-Impfung ist für eine frühzeitige Beendigung der Quarantäne nicht zulässig. Transitpassagiere, die sich weniger als 24 Stunden in der Schweiz aufhalten, sind von der Quarantänepflicht hingegen ausgeschlossen.

    Ab dem 08. Februar 2021 sind Einreisende ebenso dazu verpflichtet, ihre Einreise online hier ➝ anzumelden und ihre Kontaktdaten elektronisch zu übermitteln.

Covid-19

Corona Vorsorgemaßnahmen

  • Beschränkungen im Land:

    In Madagaskar ist landesweit ein Mindestabstand von 1,5m einzuhalten. Eine Fortbewegung mit Überlandbussen sowie Öffentlichen Verkehrsmitteln (Bussen und Taxen) in der Hauptstadt ist nahezu in vollem Umfang wieder möglich. Eine Ausgangssperre besteht nicht mehr – Geschäfte sind bis 18.00 Uhr geöffnet, Restaurants und Bars bis 23.00 Uhr. Regelmäßiges Händewaschen und Desinfizieren ist geboten.

  • Mund- und Nasen-Schutz:

    Landesweit gilt es eine strikte Maskenpflicht sowohl im öffentlichen Raum, als auch unter freiem Himmel. Bei Verstößen gegen die Hygienevorschriften drohen hohe Geldstrafen.

  • Hygiene im Land:

    Die madagassische Regierung hat gemeinsam mit Experten aus der Tourismusindustrie ein Gesundheitsprogramm (PDF) erstellt, welches für alle Akteure im Tourismus verpflichtend ist. Mit diesem Programm wird die Sicherheit und Gesundheit aller Besucher gewährleistet.

Stand: 04.02.2021

Nach oben