Ruanda2021-02-11T14:20:44+01:00
Laden...
Aktuelle Reise-Hinweise zu Covid-19 ➝

Reisetipps für Ruanda

Top 5 Erlebnisse

In dem kleinen Land Ruanda finden sich eine Vielzahl an Abenteuern, dazu gehören Gorilla-Tracking, Safari und Bergwanderungen. Zu den Höhepunkten gehören:

Gorilla-Tracking

Heimat von Berggorillas, den „Sanften Riesen“. Auge in Auge mit einem freilebenden bis zu zwei Meter großen „Silberrücken“ und seiner Familie im Volcanoes Nationalpark zu stehen ist ein wahrer Höhepunkt. Auch das Grab der Gorillaforscherin Dian Fossey findet sich hier.

Akagera Nationalpark

Safari pur! In der vielfältigen Landschaft aus Gras-, Busch- und Baumsavanne sowie Sümpfen findet sich eine beeindruckende Tierwelt. Dazu gehören Löwen, Leoparde, Nashörner, Krokodile, Flusspferde, Büffel, Zebras, Giraffen, Impalas, Antilopen sowie 400 Vogelarten.

Nyungwe Wald

Der zum Nationalpark erklärte Bergregenwald besticht mit einer endemischen Tier- und Pflanzenwelt sowie einer der höchsten Primatendichten weltweit, dazu gehören Schimpansen und Ruwenzori-Colobus-Affen. Eine weitere Attraktion ist der Baumkronenpfad mit einer Hängebrücke zwischen den Baumwipfeln.

Bergwelt

Ruanda gilt auch als „Land der tausend Hügel“. Die imposante Hochebene mit 1.700m, der Gebirgszug im Westen auf 2.740m sowie der höchste Berg des Landes mit 4.505m – Ein wahres Paradies für Abenteurer! Bspw. auf dem 227km langen Congo-Nile-Trail, egal ob zu Fuß oder mit dem Mountainbike.

Kulturerbe

Die Tutsi und Hutu gehören zu den Hauptethnien des Landes, aber auch traditionellen Heilern und Pygmäen kann man begegnen. Einblicke in das Leben der Einheimischen kann man bei Dorfbesuchen oder einfach auf dem Markt gewinnen.  Der traurigen Geschichte begegnet man im Genozid-Museum.

Touristische Infrastruktur

Der Flughafen in Kigali ist der Ausgangs- und Endpunkt aller Verbindungen, wobei Ruanda von Europa aus nur mit einem Zwischenstopp erreicht werden kann. Die touristische Infrastruktur wurde aufgrund wachsender Besucherzahlen in den letzten Jahren kontinuierlich verbessert. So stieg die Anzahl an Hotelzimmern stetig an und es wurden sogar einige Luxus Lodges gebaut. Die Straßen zwischen den wichtigsten Städten des Landes sind asphaltiert, der Großteil des Landes besitzt aber weiterhin eine Kies- oder Erdschicht.

Klima und Reisezeit

Bedingt durch die Lage am Äquator hat Ruanda das ganze Jahr über ein tropisches Klima mit moderaten Temperaturen. Diese liegen zwischen 15°C und 27° C, in höher gelegenen Gebieten kann es deutlich kälter werden. Geprägt wird das Land von zwei Regenzeiten: die große Regenzeit im April/Mai und die kleine Regenzeit im November/Dezember. Durch die teilweise großen Wassermassen, die in dieser Zeit fallen, ist Ruanda ein für Afrika sehr grünes Land.

Die beste Reisezeit erstreckt sich entlang der Trockenzeit von Juni bis Oktober, wobei ganzjährig mit vereinzelten, teils heftigen Regenschauern gerechnet werden muss.

Visum und Einreise

Für die Einreise nach Ruanda benötigen Deutsche, Österreicher und Schweizer einen Reisepass sowie ein Visum. Der Reisepass muss noch mindestens sechs Monate gültig sein. Das Visum kann vorab online unter https://www.migration.gov.rw/our-services/visa/visitors-visa/  oder bei Ankunft vor Ort beantragt werden. Nach erfolgreicher Prüfung der Unterlagen erhält der Antragsteller ein „Entry Permit“, welches in ausgedruckter Form bei Einreise mitzuführen ist.

Eindrücke aus Ruanda

(Zum Vergrößern anklicken)

Stories

Unsere Partner für Ruanda-Urlaub

Allgemeine Updates

Auswärtiges Amt ➝

Bundesministerium Europäische und internationale Angelegenheiten ➝

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten ➝

Informationen des Fremdenverkehrsamts ➝

Länderinformationen

Aktuelle Erreichbarkeit

  • Hinweis zur Einreise:

    Ruanda’s Grenzen sind seit dem 01.08.20 wieder für Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz geöffnet. Die Einreise ist aktuell nur über den internationalen Flughafen in Kigali möglich, die Landesgrenzen sind für Touristen geschlossen. Voraussetzung für eine Einreise sind neben der Vorlage eines negativen Real Time Polymerase Chain Reaction (RT-PCR)-Tests, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, auch Nachweise über verbindlich gebuchte Unterkünfte. Reisende müssen ebenso 72 Stunden vor Abflug nach Ruanda ein Online-Formular ausfüllen und dieses den anderen zu erbringenden Nachweisen beifügen. Bei Ankunft am Flughafen in Kigali müssen sich Einreisende auf eigene Kosten (60 USD) erneut testen lassen und sich bis zum Eintreffen des Testergebnisses für 24 Stunden auf eigene Kosten in einem Transferhotel  aufhalten. Ein frühzeitiges Verlassen des Hotels ist untersagt. Der Transfer vom Flughafen zum Hotel kostet 10 USD. Für das Antreten der Rückreise per Luftweg müssen sich Reisende mindestens 48 Stunden vor Abflug auf eigene Kosten (50 USD) einem RT-PCR-Test bei einer ruandischen Stelle unterziehen.

Für Einreisende in die Bundesrepublik Deutschland, die sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, besteht seit dem 08. November 2020 die Pflicht, sich unverzüglich in eine zehntägige Quarantäne zu begeben. Darüber hinaus müssen Reisende vor ihrer Ankunft in Deutschland ihre Einreise unter https://www.einreiseanmeldung.de ➝ anmelden und den Nachweis über die entsprechende Anmeldung mit sich führen. Nach frühestens fünf Tagen können sich die Reiserückkehrer Covid-19 Test unterziehen. Mit einem anschließenden Negativergebnis kann die Quarantänepflicht frühzeitig beendet werden.

ACHTUNG: Wer sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in Deutschland in einem Hochinzidenz-Gebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet aufgehalten hat, muss bereits bei Einreise einen ärztlichen Nachweis oder ein negatives Testergebnis bei sich tragen und diesen bei Aufforderung der zuständigen Behörden vorlegen können. Der Test darf nicht älter als 48 Stunden vor Einreise sein. Darüber hinaus ist das negative Testergebnis auch vor Antritt der Rückreise dem entsprechenden Beförderer vorzulegen. Sollte es den Einreisenden aus etwaigen Gründen in einem Hochinzidenzgebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet nicht möglich sein, sich vor Abreise testen zu lassen, können die entsprechenden Beförderer vor Abreise einen Schnelltest durchführen und bei Negativergebnis die Beförderung vornehmen. Der Beförderer darf den Test maximal 12 Stunden vor Abreise durchführen. Dieser Test muss den Anforderungen des RKI entsprechen: https://www.rki.de/tests ➝

  • Hinweise zur Rückreise:

    Für Einreisende in die Bundesrepublik Deutschland, die sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem laut RKI➝ eingestuften Risikogebiet aufgehalten haben, besteht seit dem 08. November 2020 die Pflicht, sich unverzüglich in eine zehntägige Quarantäne zu begeben. Darüber hinaus müssen Reisende vor ihrer Ankunft in Deutschland ihre Einreise unter https://www.einreiseanmeldung.de ➝ anmelden und den Nachweis über die entsprechende Anmeldung mit sich führen. Nach frühestens fünf Tagen können sich die Reiserückkehrer einem Covid-19 Test unterziehen. Mit einem anschließenden Negativergebnis kann die Quarantänepflicht frühzeitig beendet werden.

    ACHTUNG: Wer sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in Deutschland in einem laut RKI➝ eingestuften Hochinzidenz-Gebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet aufgehalten hat, muss bereits bei Einreise einen ärztlichen Nachweis oder ein negatives Testergebnis bei sich tragen und diesen bei Aufforderung der zuständigen Behörden vorlegen können. Der Test darf nicht älter als 48 Stunden vor Einreise sein. Darüber hinaus ist das negative Testergebnis auch vor Antritt der Rückreise dem entsprechenden Beförderer vorzulegen. Sollte es den Einreisenden aus etwaigen Gründen in einem Hochinzidenzgebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet nicht möglich sein, sich vor Abreise testen zu lassen, können die entsprechenden Beförderer vor Abreise einen Schnelltest durchführen und bei Negativergebnis die Beförderung vornehmen. Der Beförderer darf den Test maximal 12 Stunden vor Abreise durchführen. Dieser Test muss den Anforderungen des RKI entsprechen: https://www.rki.de/tests ➝

    Personen, die sich in den letzten 10 Tagen in einem laut BMEIA ➝ eingestuften Risikogebiet aufgehalten haben, müssen bei Einreise nach Österreich einen negativen PCR-Test vorlegen und sich auf eigene Kosten in eine zehntägige, häusliche Quarantäne begeben.  Transitpassagiere sind von der Quarantänepflicht nicht betroffen. Seit dem 15. Januar 2021 ist es für alle Einreisende zusätzlich verpflichtend, sich vor Einreise nach Österreich hier ➝ elektronisch zu registrieren.

    Für Einreisende, die sich in den letzten 10 Tagen in einem laut BAG➝ Gebiet mit erhöhtem Infektionsrisiko aufgehalten haben, müssen sich nach Einreise in eine zehntägige, häusliche Quarantäne begeben und die Einreise bei den kantonalen Behörden zu melden. Ausschlaggebend für die Quarantänepflicht ist die Bewertung des Ziellandes bei Rückreise in die Schweiz. Seit dem 27. Januar 2021 besteht die Möglichkeit, sich nach sieben Tagen auf Covid-19 testen zu lassen und bei einem Negativergebnis die Quarantänepflicht frühzeitig zu beenden. Der Nachweis über eine Covid-19-Impfung ist für eine frühzeitige Beendigung der Quarantäne nicht zulässig. Transitpassagiere, die sich weniger als 24 Stunden in der Schweiz aufhalten, sind von der Quarantänepflicht hingegen ausgeschlossen.

    Ab dem 08. Februar 2021 sind Einreisende ebenso dazu verpflichtet, ihre Einreise online hier ➝ anzumelden und ihre Kontaktdaten elektronisch zu übermitteln.

Covid-19

Corona Vorsorgemaßnahmen

  • Beschränkungen im Land:

    In Ruanda muss ein Mindestabstand von 1,5m eingehalten werden. In der Hauptstadt Kigali gilt ein strenger Lockdown. Für relevante Erledigungen muss online eine Erlaubnis beantragt werden, Geschäfte und Restaurants sind geschlossen. Die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln ist untersagt, Inlandsfahrten sind für Touristen gegen Vorlage eines negativen PCR-Testes jedoch erlaubt. Touristen müssen ihre Reisen spätestens 24 Stunden vor Abfahrt auf der Website von VisitRwanda anmelden und ein negatives Testergebnis per Email übermitteln. Für den Besuch von Nationalparks ist die Vorlage eines negativen RT-PCR-Tests erforderlich, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. In allen anderen touristischen Destinationen und Hotels werdem auch Antigen-Tests anerkannt, die nicht älter als 120 Stunden sein dürfen. Außerhalb Kigalis gilt eine Ausgangssperre von 18.00 – 4.00 Uhr nachts. Freitzeiteinrichtungen jeglicher Art sind ebenfalls geschlossen.

  • Mund- und Nasen-Schutz:

    In Ruanda gilt eine landesweite Maskenpflicht für alle öffentlichen Räume. Beim Betreten öffentlicher Einrichtungen, Hotels und Restaurants sind Besucher dazu angehalten, Handwaschstationen und Desinfektionsmittel zu nutzen sowie ihre persönlichen Angaben zu hinterlegen.

  • Hygiene im Land:

    Die ruandische Regierung hat gemeinsam mit dem Rwanda Development Board Richtlinien für den Tourismussektor veröffentlicht (PDF), welche für alle im Tourismus agierenden Institutionen bindend sind und den allgemeingültigen Hygieneanforderungen entsprechen.

Stand: 04.02.2021

Nach oben