Simbabwe2021-11-16T12:20:02+01:00
Laden...
Aktuelle Reise-Hinweise zu Covid-19 ➝

Reisetipps für Simbabwe

Top 5 Erlebnisse

Obwohl Simbabwe zu den besten Safarizielen Afrikas gehört, gilt das Land immer noch als Geheimtipp. Dies ändert sich umgehend bei folgenden Höhepunkten:

Viktoriafälle

Das Aushängeschild Simbabwes! Über eine Breite von fast zwei Kilometern stürzt der Sambesi hier mit lautem Getöse 100 m in die Tiefe und versetzt die Besucher ins Staunen. Nicht verwunderlich, dass der breiteste durchgehende Wasserfall der Erde zum UNESCO-Weltnaturerbe zählt.

Hwange Nationalpark

Als größter Nationalpark des Landes beheimatet er über 25.000 Elefanten. Vielfalt spiegeln sich sowohl in Flora wie in Fauna wieder. Die Landschaft reicht von Wüste über Grassavanne bis zu lichten Akazienwäldern. Auf Safari begegnet man mit etwas Glück Büffeln, Giraffen, Zebras, Flusspferden, Löwen, Leoparden oder Wildhunden.

Great Zimbabwe

Die Ruinenstadt ist die größte archäologische Stätte südlich der Sahara und zählt zum UNESCO-Welterbe. Von dem einstigen Zentrum des Königreichs von Mwene Mutapa aus dem 11.-15. Jhd. sind heute nur noch imposante Steinruinen übrig.

Aktivtouren

Outdoor-Herzen schlagen höher bei der Auswahl an aktiven Abenteuern: von Bergwandern durch die Hügelländer in Ost-Simbabwe über Wildwasser-Rafting auf dem Sambesi bis hin zum höchsten Bungeesprung der Welt über den Viktoriafällen.

Kulturerbe

Simbabwe ist, wie die meisten Länder Afrikas, ein Vielvölkerstaat. Die wichtigsten Ethnien sind die Shona und die Ndebele. Als Bantu-Gruppe sind die Shona Clan-verbunden und spirituell veranlagt. Die Ndebele zeichnen sich durch ihre kriegerische Vergangenheit aus.

Touristische Infrastruktur

Die Hauptstadt Harare ist Ausgangs- und Endpunkt aller transkontinentaler Flugverbindungen. Als weiterer wichtiger internationaler Flughafen dient der Victoria Falls Airport. Für afrikanische Verhältnisse verfügt Simbabwe über ein relativ gut ausgebautes Straßennetz mit über 97.000 km. Davon sind allerdings nur knapp 20% asphaltiert, dazu gehören die wichtigsten Hauptverkehrswege. Außerhalb der Zentren ist man daher meist auf unbefestigten Straßen unterwegs, welche ganzjährig gut befahrbar sind.

Die Auswahl an Unterkünften ist relativ umfangreich und reicht von günstigen Bed & Breakfasts, über renommierte Hotels und Lodges bis hin zu Luxushotel.

Klima und Reisezeit

Simbabwe hat tropisches bis subtropisches Klima und wird, wie viele afrikanische Länder, von einer Trocken- und Regenzeit geprägt. Durch die Höhenlage sind die Temperaturen vergleichsweise mild und Niederschläge fallen saisonal sehr unterschiedlich aus.

Die offizielle Regenzeit dauert von Oktober bis März, Temperaturen steigen auf bis zu 30 °C und sind oft von hoher Luftfeuchtigkeit begleitet. Von April bis September herrscht Trockenzeit und im simbabwischen Winter (Juni/Juli) kühlt es tagsüber auf 25°C ab, in den Nächten wird es deutlich kühler und Nachtfrost ist möglich.

Als beste Reisezeit gelten die Monate zwischen April und Oktober, aber auch in den regenreichsten Monaten, Dezember bis Februar, kann das Land problemlos bereist werden.

Visum und Einreise

Staatsbürger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz benötigen für die Einreise nach Simbabwe kein Visum vorab, die Einreiseerlaubnis erhalten Reisende bei Ankunft. Der Reisepass muss bei Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig.

Eindrücke aus Simbabwe

(Zum Vergrößern anklicken)

Stories

Unsere Partner für Simbabwe-Urlaub

Allgemeine Updates

Auswärtiges Amt ➝

Bundesministerium Europäische und internationale Angelegenheiten ➝

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten ➝

Informationen des Fremdenverkehrsamts ➝

Länderinformationen

Aktuelle Erreichbarkeit

  • Hinweis zur Einreise:

    Die Einreise nach Simbabwe ist für Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz über die internationalen Flughäfen Harare und Victoria Falls möglich. Bei Einreise müssen Touristen einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf, sowie symptomfrei sein. Wird bei der Einreise kein negativer PCR-Test vorgelegt oder werden Symptome festgestellt, so ist eine 10-tägige Quarantäne auf eigene Kosten erforderlich. Die Einreise für Touristen auf dem Landweg ist derzeit nur für vollständig Geimpfte an den Grenzübergängen Kazungula (von und nach Botswana) und Victoria Falls Bridge (von und nach Sambia) möglich. Andernfalls dürfen Reisende auf dem Landweg nur dann nach Simbabwe einreisen, wenn sie anhand ihres Flugtickets nachweisen können, dass sie noch am selben Tag der Einreise das Land auf dem Luftweg verlassen werden.

Für Einreisende in die Bundesrepublik Deutschland, die sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, besteht seit dem 08. November 2020 die Pflicht, sich unverzüglich in eine zehntägige Quarantäne zu begeben. Darüber hinaus müssen Reisende vor ihrer Ankunft in Deutschland ihre Einreise unter https://www.einreiseanmeldung.de ➝ anmelden und den Nachweis über die entsprechende Anmeldung mit sich führen. Nach frühestens fünf Tagen können sich die Reiserückkehrer Covid-19 Test unterziehen. Mit einem anschließenden Negativergebnis kann die Quarantänepflicht frühzeitig beendet werden.

ACHTUNG: Wer sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in Deutschland in einem Hochinzidenz-Gebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet aufgehalten hat, muss bereits bei Einreise einen ärztlichen Nachweis oder ein negatives Testergebnis bei sich tragen und diesen bei Aufforderung der zuständigen Behörden vorlegen können. Der Test darf nicht älter als 48 Stunden vor Einreise sein. Darüber hinaus ist das negative Testergebnis auch vor Antritt der Rückreise dem entsprechenden Beförderer vorzulegen. Sollte es den Einreisenden aus etwaigen Gründen in einem Hochinzidenzgebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet nicht möglich sein, sich vor Abreise testen zu lassen, können die entsprechenden Beförderer vor Abreise einen Schnelltest durchführen und bei Negativergebnis die Beförderung vornehmen. Der Beförderer darf den Test maximal 12 Stunden vor Abreise durchführen. Dieser Test muss den Anforderungen des RKI entsprechen: https://www.rki.de/tests ➝

  • Hinweise zur Rückreise:

    Seit dem 01. August 2021 müssen alle Reisenden vor Einreise in die Bundesrepublik Deutschland, unabhängig von dem Land aus dem sie kommen und dem genutzten Verkehrsmittel, einen negativen PCR- oder PoC-Test, einen Nachweis einer vollständigen Impfung, wie das digitale Covid-Zertifikat der EU (Grüner Pass), oder einen Nachweis einer Genesung von einer Infektion, die mindestens 28 Tage und höchstens 6 Monate her ist, vorweisen. Der PCR-Test darf frühestens 72 Stunden und der PoC-Test 48 Stunden vor Einreise durchgeführt werden. Darüber hinaus müssen Reisende vor ihrer Ankunft in Deutschland ihre Einreise unter dem Einreiseportal https://www.einreiseanmeldung.de ➝ anmelden und den Nachweis über die entsprechende Anmeldung mit sich führen. Bei Aufenthalt in einem vom RKI➝ eingestuften Hochrisikogebiet besteht eine 10-tägige Quarantänepflicht, die umgangen werden kann, wenn ein Nachweis einer vollständigen Impfung oder ein Nachweis einer Genesung, die mindestens 28 Tage und höchstens 6 Monate her ist, übermittelt wurde. Nicht geimpfte oder nicht kürzlich genesene Reiserückkehrer können sich nach frühestens fünf Tagen einem Covid-19 Test unterziehen. Mit einem anschließenden Negativergebnis kann die Quarantänepflicht frühzeitig beendet werden. Bei Aufenthalt in einem Virusvariantengebiet müssen Reisende sowohl einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist, vor Einreise vorzeigen als sich auch in eine 14-tägige Quarantäne ohne Möglichkeit auf Verkürzung begeben.

    Alle Reisenden über 12 Jahre, müssen vor Einreise nach Österreich einen negativen PCR- oder PoC-Test, einen Nachweis einer vollständigen Impfung, wie das digitale Covid-Zertifikat der EU (Grüner Pass), oder einen Nachweis einer Genesung von einer Infektion vorweisen. Ein PCR-Test darf höchstens 72 Stunden und eine PoC-Test 48 Stunden alt sein. Seit dem 15. Januar 2021 ist es für alle Einreisende zusätzlich verpflichtend, sich vor Einreise nach Österreich hier ➝ („Pre-Travel-Clearance“) elektronisch zu registrieren. Bei Einreise aus als sicher eingestuften Ländern kann mit einem der oben genannten Nachweise die Quarantäne vollständig umgangen werden. Die Nachweise können auch 24 Stunden nach Einreise nachgereicht werden, sofern kein Hotelaufenthalt bevorsteht. Für geimpfte Einreisende aus nicht als sicher eingestuften Ländern und Virusvariantengebieten gilt ebenfalls keine Quarantäne- oder Testpflicht. Nicht-geimpfte müssen jedoch vor der Einreise einen negativen Test oder einen Nachweis einer Genesung vorweisen und sich für 10 Tage in Quarantäne begeben. Die Quarantäne kann nach frühestens nach 5 Tagen durch Testen verkürzt werden.

    Alle auf dem Luftweg einreisenden Personen sowie Transitpassagiere müssen vor oder während der Einreise in die Schweiz das Einreiseformular auf www.swissplf.admin.ch ausfüllen und den generierten QR-Code mit sich führen. Für auf dem Luftweg Einreisende über 16 Jahre, die nicht geimpft sind oder nicht in den letzten 6 Monaten eine Covid-19 Erkrankung überstanden haben und über ein entsprechendes Zertifikat verfügen, besteht eine Testpflicht. Ein PCR-Test darf nicht älter als 72 Stunden alt sein und ein PoC-Test nicht älter als 48 Stunden. Für nicht geimpfte oder nicht genesene Einreisende aus Virusvariantengebiete besteht ebenfalls eine 10-tägige häusliche Quarantänepflicht und ein PCR-Test muss vorliegen. Zudem müssen sich diese Personen bis spätestens 2 Tage nach Einreise bei ihrer entsprechenden kantonalen Behörde melden. Die Quarantäne kann nach 7 Tagen durch Testen verkürzt werden. Die Test- und Quarantänepflicht entfällt für geimpfte Personen, die ein Zertifikat vorweisen können, wie das EU Digital Covid Certificate oder ein Schweizer Covid-Zertifikat.

Covid-19

Corona Vorsorgemaßnahmen

  • Beschränkungen im Land:

    Landesweit ist die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 m verpflichtend. Darüber hinaus befindet sich Simbabwe in einem Lockdown; von 18 Uhr bis 6 Uhr morgens gilt eine nächtliche Ausgangssperre. Restaurants und Bars sind geschlossen und dürfen nur Außer-Haus-Verkauf von Speisen und Getränken anbieten, Geschäfte sind eingeschränkt geöffnet. Touristische Einrichtungen sind unter Beachtung der Hygienemaßnahmen von dem Lockdown nicht betroffen. Interstaatliche Reisen dürfen jedoch nur im absolut notwendigen Maße stattfinden, zum Mitführen eines Nachweises über den Grund der Reise wird geraten. Einige Hochinzidenzgebiete im Land können nur mit besonderer Genehmigung aufgesucht werden (Kariba, Kwekwe, Karoi).

  • Mund- und Nasen-Schutz:

    In allen Bereichen des öffentlichen Lebens ist das Tragen eines Mund- und Nasen-Schutzes Pflicht. Bei Betreten von öffentlichen Einrichtungen werden Temperaturmessungen durchgeführt und die Hände desinfiziert.

  • Hygiene im Land:

    Die Regierung Simbabwes hat zur Eindämmung des Covid-19 Virus einen Maßnahmenkatalog veröffentlicht (PDF), welcher den allgemeingültigen Hygienemaßnahmen entspricht.

Stand: 06.10.2021

Nach oben