Uganda2021-02-05T12:34:58+01:00
Laden...
Aktuelle Reise-Hinweise zu Covid-19 ➝

Reisetipps für Uganda

Top 5 Erlebnisse

Die Perle Afrikas, wie Uganda auch genannt wird, bietet eine Vielzahl an Erlebnissen – von Gorilla-Tracking über Safari bis hin zu Bergwanderungen und kulturellen Begegnungen. Zu den Höhepunkten gehören:

Menschenaffen

Heimat der größten Anzahl an Berggorillas weltweit. Auge in Auge mit den sanften Riesen im Bwindi Impenetrable oder Mgahinga Nationalpark zu stehen ist ein wahres Highlight. Auch ein Besuch bei der Schimpansen – unseren nächsten Verwandten – im Kibale Forest sollte nicht fehlen.

Safari

Uganda hat eine extrem vielfältige Tierwelt, darunter die Big Five (Löwe, Elefant, Leopard, Büffel, Nashorn) sowie Geparde, Zebras, Giraffen, Antilopen und viele mehr. Die besten Orte für eine Begegnung mit der Wildnis sind der Queen Elizabeth, der Murchison Falls und der Kidepo Nationalpark.

Aktivtouren

Die Perle Afrikas bietet alles, was das Outdoor-Herz begehrt: Bergtouren, White-Water Rafting, Bungee-Jumping oder Reitausflüge. Trekking- und Bergwanderfans kommen in den Rwenzori Bergen oder dem Mount Elgon Nationalpark auf ihre Kosten, Adrenalinjunkies finden rund um Jinja eine Vielzahl aufregender Aktivitäten.

Kulturerbe

65 indigene Gemeinschaften und Stämme mit einzigartigem Kulturerbe, Lebensstilen und eigener Geschichte – das ist Uganda, eines der Länder mit der größten kulturellen Vielfalt.

Vogelwelt

Mit über 1.067 Vogelarten ist Uganda das vogelreichste Land Afrikas und ein Paradies nicht nur für Ornithologen. Zu den exotischsten Arten gehören unter anderem der Schuhschnabel, der Rwenzori, der Riesen-Turako, die Afrikanische Binsenralle sowie der Breitrachen.

Touristische Infrastruktur

Der Flughafen in Entebbe ist der Ausgangs- und Endpunkt aller Verbindungen, wobei Uganda von Europa aus nur mit einem Zwischenstopp erreicht werden kann. Die touristische Infrastruktur wurde in den letzten Jahren kontinuierlich verbessert. So wurden einige der touristisch meistbefahrenen Straßen asphaltiert, um die Reisezeit zwischen den einzelnen Attraktionen zu verkürzen. Ein Großteil des Landes besitzt aber weiterhin eine Kies- oder Erdschicht. Auch die Hotellerie hat einen großen Fortschritt gemacht und so gibt es mittlerweile in allen Nationalparks und an den Wanderstrecken Hotels für unterschiedliche Ansprüche.

Klima und Reisezeit

Durch seine Lage am Äquator hat Uganda das ganze Jahr über ein tropisches Klima mit moderaten Temperaturen. Diese liegen im zentralen Landesteil zwischen 15 und 27° Celsius, im Norden wird es deutlich wärmer. Geprägt wird das Land von zwei Regenzeiten: die große Regenzeit im April/Mai und die kleine Regenzeit im November/Dezember. Durch die teilweise großen Wassermassen, die in dieser Zeit fallen, ist Uganda ein für Afrika sehr grünes Land.

Die beste Reisezeit erstreckt sind entlang der Trockenzeit von Juni bis Oktober, wobei ganzjährig mit vereinzelten, teils heftigen Regenschauern gerechnet werden muss.

Visum und Einreise

Für die Einreise nach Uganda benötigen Deutsche, Österreicher und Schweizer einen Reisepass sowie ein Visum. Der Reisepass muss noch mindestens sechs Monate gültig sein und mindestens zwei freie Doppelseiten enthalten. Das Visum muss online unter https://visas.immigration.go.ug/ beantragt werden, nach erfolgreicher Prüfung erhält der Antragsteller ein „Entry Permit“, welcher in ausgedruckter Form bei Einreise mitzuführen ist.

Eindrücke aus Uganda

(Zum Vergrößern anklicken)

Stories

Unsere Partner für Uganda-Urlaub

Allgemeine Updates

Auswärtiges Amt ➝

Bundesministerium Europäische und internationale Angelegenheiten ➝

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten ➝

Informationen des Fremdenverkehrsamts ➝

Länderinformationen

Aktuelle Erreichbarkeit

Uganda wurde von der Organisation Safer Tourism ausgezeichnet. Die “Perle Afrikas” erfüllt alle relevanten Regularien und ist damit auf die Wiederaufnahme des Tourismus bestens vorbereitet.

  • Hinweis zur Einreise:

    Die Einreise nach Uganda ist seit dem 01. Oktober 2020 über den internationalen Flughafen Entebbe für Touristen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz möglich. Neben dem Luftweg sind auch alle Grenzübergänge zu den Nachbarländern für den Personenverkehr geöffnet.

    Voraussetzung für die Einreise ist die Vorlage eines negativen PCR-Testes, welcher nicht älter als 72 Stunden sein darf. Darüber hinaus schreibt die ugandische Regierung vor, dass sich Touristen nach Ankunft direkt in die gebuchte Unterkunft begeben sollen und der ortsansässige Reiseveranstalter muss garantieren, dass der Kontakt zwischen Touristen und Einheimischen auf ein Minimum beschränkt wird.

Für Einreisende in die Bundesrepublik Deutschland, die sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, besteht seit dem 08. November 2020 die Pflicht, sich unverzüglich in eine zehntägige Quarantäne zu begeben. Darüber hinaus müssen Reisende vor ihrer Ankunft in Deutschland ihre Einreise unter https://www.einreiseanmeldung.de ➝ anmelden und den Nachweis über die entsprechende Anmeldung mit sich führen. Nach frühestens fünf Tagen können sich die Reiserückkehrer Covid-19 Test unterziehen. Mit einem anschließenden Negativergebnis kann die Quarantänepflicht frühzeitig beendet werden.

ACHTUNG: Wer sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in Deutschland in einem Hochinzidenz-Gebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet aufgehalten hat, muss bereits bei Einreise einen ärztlichen Nachweis oder ein negatives Testergebnis bei sich tragen und diesen bei Aufforderung der zuständigen Behörden vorlegen können. Der Test darf nicht älter als 48 Stunden vor Einreise sein. Darüber hinaus ist das negative Testergebnis auch vor Antritt der Rückreise dem entsprechenden Beförderer vorzulegen. Sollte es den Einreisenden aus etwaigen Gründen in einem Hochinzidenzgebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet nicht möglich sein, sich vor Abreise testen zu lassen, können die entsprechenden Beförderer vor Abreise einen Schnelltest durchführen und bei Negativergebnis die Beförderung vornehmen. Der Beförderer darf den Test maximal 12 Stunden vor Abreise durchführen. Dieser Test muss den Anforderungen des RKI entsprechen: https://www.rki.de/tests ➝

  • Hinweise zur Rückreise:

    Für Einreisende in die Bundesrepublik Deutschland, die sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem laut RKI➝ eingestuften Risikogebiet aufgehalten haben, besteht seit dem 08. November 2020 die Pflicht, sich unverzüglich in eine zehntägige Quarantäne zu begeben. Darüber hinaus müssen Reisende vor ihrer Ankunft in Deutschland ihre Einreise unter https://www.einreiseanmeldung.de ➝ anmelden und den Nachweis über die entsprechende Anmeldung mit sich führen. Nach frühestens fünf Tagen können sich die Reiserückkehrer einem Covid-19 Test unterziehen. Mit einem anschließenden Negativergebnis kann die Quarantänepflicht frühzeitig beendet werden.

    ACHTUNG: Wer sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in Deutschland in einem laut RKI➝ eingestuften Hochinzidenz-Gebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet aufgehalten hat, muss bereits bei Einreise einen ärztlichen Nachweis oder ein negatives Testergebnis bei sich tragen und diesen bei Aufforderung der zuständigen Behörden vorlegen können. Der Test darf nicht älter als 48 Stunden vor Einreise sein. Darüber hinaus ist das negative Testergebnis auch vor Antritt der Rückreise dem entsprechenden Beförderer vorzulegen. Sollte es den Einreisenden aus etwaigen Gründen in einem Hochinzidenzgebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet nicht möglich sein, sich vor Abreise testen zu lassen, können die entsprechenden Beförderer vor Abreise einen Schnelltest durchführen und bei Negativergebnis die Beförderung vornehmen. Der Beförderer darf den Test maximal 12 Stunden vor Abreise durchführen. Dieser Test muss den Anforderungen des RKI entsprechen: https://www.rki.de/tests ➝

    Personen, die sich in den letzten 10 Tagen in einem laut BMEIA ➝ eingestuften Risikogebiet aufgehalten haben, müssen bei Einreise nach Österreich einen negativen PCR-Test vorlegen und sich auf eigene Kosten in eine zehntägige, häusliche Quarantäne begeben.  Transitpassagiere sind von der Quarantänepflicht nicht betroffen. Seit dem 15. Januar 2021 ist es für alle Einreisende zusätzlich verpflichtend, sich vor Einreise nach Österreich hier ➝ elektronisch zu registrieren.

    Für Einreisende, die sich in den letzten 10 Tagen in einem laut BAG➝ Gebiet mit erhöhtem Infektionsrisiko aufgehalten haben, müssen sich nach Einreise in eine zehntägige, häusliche Quarantäne begeben und die Einreise bei den kantonalen Behörden zu melden. Ausschlaggebend für die Quarantänepflicht ist die Bewertung des Ziellandes bei Rückreise in die Schweiz. Seit dem 27. Januar 2021 besteht die Möglichkeit, sich nach sieben Tagen auf Covid-19 testen zu lassen und bei einem Negativergebnis die Quarantänepflicht frühzeitig zu beenden. Der Nachweis über eine Covid-19-Impfung ist für eine frühzeitige Beendigung der Quarantäne nicht zulässig. Transitpassagiere, die sich weniger als 24 Stunden in der Schweiz aufhalten, sind von der Quarantänepflicht hingegen ausgeschlossen.

    Ab dem 08. Februar 2021 sind Einreisende ebenso dazu verpflichtet, ihre Einreise online hier ➝ anzumelden und ihre Kontaktdaten elektronisch zu übermitteln.

Covid-19

Corona Vorsorgemaßnahmen

  • Beschränkungen im Land:

    Landesweilt gilt es einen Mindestabstand von 1,5m einzuhalten. Zur Gewährleistung des Mindestabstandes im öffentlichen Leben ist im öffentlichen Busverkehr eine Sitzplatzauslastung von 50 Prozent erlaubt, in privaten PKW’s dürfen höchstens vier Personen mitfahren. Darüber hinaus gilt eine nächtliche Ausgangssperre im Zeitraum von 21.00 bis 5.30 Uhr.

  • Mund- und Nasen-Schutz:

    In der Öffentlichkeit ist das Tragen von einem Mund- und Nasenschutz für alle verpflichtend. Diese Regelung gilt auch in Öffentlichen Verkehrsmitteln oder Autos.

  • Hygiene im Land:

    Die ugandische Regierung hat in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium einen der Weltgesundheitsorganisation entsprechenden Maßnahmen Hygienekatalog (PDF) für das Gastgewerbe zusammengestellt, welcher für alle im Tourismus und Gastgewerbe tätigen Unternehmen bindend ist.

Stand: 23.11.2020

Nach oben