Namibia2021-10-19T11:51:33+02:00
Laden...
Aktuelle Reise-Hinweise zu Covid-19 ➝

Reisetipps für Namibia

Top 5 Erlebnisse

Von der ältesten Wüste der Welt über 6000 Jahre alte Felsmalereien bis hin zum fruchtbaren Caprivi-Streifen – Namibia ist ein Land der Kontraste, sowohl landschaftlich wie auch kulturell. Zu den unumstrittenen Höhepunkten gehören:

Wüste

Savanne ist die prägende Landschaft des Landes: egal ob die rotsandige Kalahari-Wüste oder die charakteristische Namib-Wüste mit den berühmten Dünen von Sossusvlei, hier treffen einmalige Landschaftsformen und grenzenlose Weite auf unvergessliche Farbspiele.

Safari

Der Etosha-Nationalpark mit seiner bekannten Salzpfanne gehört zu den Hauptattraktionen des Landes, hier trifft man neben den „Big Five“ auch auf zahlreiche Antilopenarten, Zebras und viele mehr. Aber auch in anderen Teilen des Landes kommt die Tierbeobachtung nicht zu kurz, so trifft man bspw. auf Oryxantilopen im Namib-Naukluft Park, auf Giraffen in der Kalahari Wüste oder auf Elefanten im Kaza Transfrontier Park.

Kulturerbe

Ovambo, Herero, Damara, Himba, San… das sind nur einige der hier lebenden Stämme. Die San, auch Bushmen genannt, zählen als die älteste heute existierende Menschengruppe. Bei einem Besuch der San lernt man wie das frühere Nomadenvolk gelebt und überlebt hat. Auch ein Einblick in das Leben der anderen Ethnien sollte auf einer Reise nicht fehlen, egal ob bei den Jägern der Damara, den Viehzüchtern der Ovambo und Herero oder den Semi-Nomaden der Himba.

Aktivtouren

Ein Paradies für Outdoorliebhaber, sowohl zu Land wie auch auf dem Wasser! Wanderfans kommen bspw. im Fish River Canyon, im Naukluft Gebirge oder bei einer mehrtätigen Wüstentour auf ihre Kosten. Alternativ begeistern Dünensurfen oder Kayakfahren auf dem Atlantik Aktivurlauber.

Caprivi

Der Caprivi-Streifen bietet mit seinem Feuchtsavannenklima einen echten Kontrast zum restlichen Land. In dem dichten, üppigen Waldland fühlt sich neben Büffeln und Nilpferden auch eine Vielfalt an Vögeln zu Hause. Am besten erkundet man die Umgebung mit dem Safari-Fahrzeug oder dem Boot, aber auch ein Ausflug zu einem der lokalen Stämme sollte nicht fehlen.

Touristische Infrastruktur

Die Flugverbindungen von Europa sind gut ausgebaut, dabei ist Windhoek Ausgangs- und Endpunkt aller Verbindungen. Namibia bietet mit seiner gut ausgebauten Infrastruktur beste Voraussetzungen für einen Selbstfahrer-Urlaub mit dem Mietwagen. Das Straßennetz umfasst mehr als 45.000 Kilometer, wobei der Großteil nicht asphaltiert ist, sondern eine Kies- oder Erdschicht besitzt. Diese schwierigen Straßenverhältnisse führen zu einem starken Verschleiß und somit hohen Versicherungskosten der Fahrzeuge.

Innerhalb des Landes finden sich viele schöne Unterkünfte, welche meist an die umgebene Landschaft angepasst sind und eine besondere Atmosphäre bieten. Da die Anzahl der Zimmer limitiert sind, empfiehlt sich in der Hochsaison eine Buchung vorab.

Klima und Reisezeit

Die Jahreszeiten in Namibia sind entgegensetzt zu Europa, dabei kann es im warmen Sommer (November-März) durchaus mal regnen, der Winter (Mai-September) hingegen ist sehr trocken. Die Temperaturen liegen in den Wintermonaten bei angenehmen 20 – 25°C, im Sommer bei 30 – 35°C. Die beste Reisezeit liegt zwischen Mai und September, da die Temperaturen zu dieser Jahreszeit mild sind und es kaum regnet. Für das beste Safarierlebnis eignet sich das Ende des namibischen Winters (August-September), denn die Trockenheit versammelt viele Tiere an den wenigen Wasserstellen.

Visum und Einreise

Deutsche, Österreicher und Schweizer benötigen für die Einreise kein Visum. Bei Ankunft erhalten Reisende einen gebührenfreien Einreisestempel (Visitors Entry Permit), der maximal 90 Tage gültig ist. Der maschinenlesbare Reisepass muss bei Einreise noch mindestens 6 Monate über die Ausreise hinaus gültig sein und mindestens zwei freie Seiten für Sichtvermerke enthalten.

Eindrücke aus Namibia

(Zum Vergrößern anklicken)

Stories

Unsere Partner für Namibia-Urlaub

Allgemeine Updates

Auswärtiges Amt ➝

Bundesministerium
Europäische und internationale
Angelegenheiten ➝

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten ➝

Informationen des
Fremdenverkehrsamts ➝

Länderinformationen

Aktuelle Erreichbarkeit

  • Hinweis zur Einreise:

    Die Einreise nach Namibia aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ist über den Hosea Kutako International Airport in Windhuk und den Flughafen Walvis Bay möglich. Alle Landesgrenzübergänge außer MataMata mit Südafrika sind geöffnet. Die namibische Regierung schreibt für alle Einreisenden ab 5 Jahre ohne Ausnahme die Vorlage eines negativen PCR-Testes vor, der nicht älter als 7 Tage sein darf und von einem im Land der Abreise zertifizierten Labor ausgestellt wurde. Kinder unter 5 Jahren sind von dieser Regelung ausgenommen. Zusätzlich müssen Einreisende ein verbindlich gebuchtes Reiseprogramm sowie zwei ausgefüllte Gesundheitsformulare des namibischen Tourismusverbandes vorzeigen. Der Nachweis einer Reisekrankenversicherung, welche die Behandlung im Falle einer Covid-19 Erkrankung abdeckt, ist bei Einreise ebenso vorzulegen. Bei Umsteigeverbindungen über Äthiopien ist ein PCR-Testzertifikat in digitaler Form gemäß der Trusted Travel Initiative der Afrikanischen Union oder der Global Haven Plattform vorzulegen. Für Rückreisende, die zur Einreise in ihre Heimatländer Covid-19 Tests benötigen, bieten die privaten Labore Pathcare Namibia und OSH-Med International mit akkreditierten Laboren kostenpflichtige Tests für Touristen vor Ausreise an.

  • Hinweise zur Rückreise:

    Seit dem 01. August 2021 müssen alle Reisenden vor Einreise in die Bundesrepublik Deutschland, unabhängig von dem Land aus dem sie kommen und dem genutzten Verkehrsmittel, einen negativen PCR- oder PoC-Test, einen Nachweis einer vollständigen Impfung, wie das digitale Covid-Zertifikat der EU (Grüner Pass), oder einen Nachweis einer Genesung von einer Infektion, die mindestens 28 Tage und höchstens 6 Monate her ist, vorweisen. Der PCR-Test darf frühestens 72 Stunden und der PoC-Test 48 Stunden vor Einreise durchgeführt werden. Darüber hinaus müssen Reisende vor ihrer Ankunft in Deutschland ihre Einreise unter dem Einreiseportal https://www.einreiseanmeldung.de ➝ anmelden und den Nachweis über die entsprechende Anmeldung mit sich führen. Bei Aufenthalt in einem vom RKI➝ eingestuften Hochrisikogebiet besteht eine 10-tägige Quarantänepflicht, die umgangen werden kann, wenn ein Nachweis einer vollständigen Impfung oder ein Nachweis einer Genesung, die mindestens 28 Tage und höchstens 6 Monate her ist, übermittelt wurde. Nicht geimpfte oder nicht kürzlich genesene Reiserückkehrer können sich nach frühestens fünf Tagen einem Covid-19 Test unterziehen. Mit einem anschließenden Negativergebnis kann die Quarantänepflicht frühzeitig beendet werden. Bei Aufenthalt in einem Virusvariantengebiet müssen Reisende sowohl einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist, vor Einreise vorzeigen als sich auch in eine 14-tägige Quarantäne ohne Möglichkeit auf Verkürzung begeben.

    Alle Reisenden über 12 Jahre, müssen vor Einreise nach Österreich einen negativen PCR- oder PoC-Test, einen Nachweis einer vollständigen Impfung, wie das digitale Covid-Zertifikat der EU (Grüner Pass), oder einen Nachweis einer Genesung von einer Infektion vorweisen. Ein PCR-Test darf höchstens 72 Stunden und eine PoC-Test 48 Stunden alt sein. Seit dem 15. Januar 2021 ist es für alle Einreisende zusätzlich verpflichtend, sich vor Einreise nach Österreich hier ➝ („Pre-Travel-Clearance“) elektronisch zu registrieren. Bei Einreise aus als sicher eingestuften Ländern kann mit einem der oben genannten Nachweise die Quarantäne vollständig umgangen werden. Die Nachweise können auch 24 Stunden nach Einreise nachgereicht werden, sofern kein Hotelaufenthalt bevorsteht. Für geimpfte Einreisende aus nicht als sicher eingestuften Ländern und Virusvariantengebieten gilt ebenfalls keine Quarantäne- oder Testpflicht. Nicht-geimpfte müssen jedoch vor der Einreise einen negativen Test oder einen Nachweis einer Genesung vorweisen und sich für 10 Tage in Quarantäne begeben. Die Quarantäne kann nach frühestens nach 5 Tagen durch Testen verkürzt werden.

    Alle auf dem Luftweg einreisenden Personen sowie Transitpassagiere müssen vor oder während der Einreise in die Schweiz das Einreiseformular auf www.swissplf.admin.ch ausfüllen und den generierten QR-Code mit sich führen. Für auf dem Luftweg Einreisende über 16 Jahre, die nicht geimpft sind oder nicht in den letzten 6 Monaten eine Covid-19 Erkrankung überstanden haben und über ein entsprechendes Zertifikat verfügen, besteht eine Testpflicht. Ein PCR-Test darf nicht älter als 72 Stunden alt sein und ein PoC-Test nicht älter als 48 Stunden. Für nicht geimpfte oder nicht genesene Einreisende aus Virusvariantengebiete besteht ebenfalls eine 10-tägige häusliche Quarantänepflicht und ein PCR-Test muss vorliegen. Zudem müssen sich diese Personen bis spätestens 2 Tage nach Einreise bei ihrer entsprechenden kantonalen Behörde melden. Die Quarantäne kann nach 7 Tagen durch Testen verkürzt werden. Die Test- und Quarantänepflicht entfällt für geimpfte Personen, die ein Zertifikat vorweisen können, wie das EU Digital Covid Certificate oder ein Schweizer Covid-Zertifikat.

Covid-19

Corona Vorsorgemaßnahmen

  • Beschränkungen im Land:

    Die namibische Regierung schreibt die Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 m in allen geschlossenen Einrichtungen vor. Regelmäßiges Händewaschen und das Verwenden von Desinfektionsmittel ist geboten. Es gibt keine nächtliche Ausgangssperre mehr. Freizeiteinrichtungen, wie Geschäfte und Restaurants, sind unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen geöffnet. Der Verkauf und Ausschank von Alkohol ist zeitlich eingeschränkt. Versammlungen bis zu 200 Personen sind erlaubt.

  • Mund- und Nasen-Schutz:

    In Namibia gilt eine landesweite Maskenpflicht, die von allen in öffentlichen Bereichen einzuhalten ist. Beim Betreten von Geschäften und öffentlichen Einrichtungen wird von allen Besuchern die Temperatur gemessen und sie müssen sich die Hände desinfizieren.

  • Hygiene im Land:

    Das Namibia Tourism Board veröffentlichte basierend auf den Richtlinien und Ratschlägen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) entsprechende Standard Operating Procedures (PDF). Die Maßnahmen sind für alle touristischen Unternehmen verpflichtend und sollen allen Reisenden einen sicheren Aufenthalt gewährleisten.

Stand: 19.10.2021

Nach oben