Sambia2021-02-11T14:27:18+01:00
Laden...
Aktuelle Reise-Hinweise zu Covid-19 ➝

Reisetipps für Sambia

Top 5 Erlebnisse

Durchzogen von Flüssen und Seen gilt Sambia als eines der fruchtbarsten Länder des Kontinents. Als ein echter Geheimtipp beeindruckt die abwechslungsreiche Landschaft mit einigen Highlights:

South Luangwa Nationalpark

Im Geländewagen, mit dem Boot oder zu Fuß auf Pirsch zu Elefant, Nilpferd, Zebra & Co. – ein wahres Gefühl von Freiheit! Der Nationalpark gehört mit seinen 60 Tier- und 400 Vogelarten zu den artenreichsten Naturregionen in Afrika. Die Landschaft ist geprägt vom Luangwa Fluss und seinen zahlreichen Seitenarmen.

Kafue Nationalpark

Der größte und zugleich älteste Nationalpark besticht mit seiner unbeschreiblichen Weite und unberührten Feuchtgebieten. Hier fühlen sich insbesondere Impalas, Zebras, Gnus und Antilopen wohl. Aber auch nach Löwen, Leoparden und einer der letzten Wildhund-Populationen sollte man auf Safari Ausschau halten.

Lower Zambezi Nationalpark

Ein noch relativ junger Nationalpark mit ungezähmter Schönheit. Am Nordufer des mächtigen Sambesi Flusses gelegen und umringt von Bergen, erstreckt sich der Nationalpark über zwei durch Waldsavanne geprägte Ökoregionen. Zu Hause sind hier u.a. Löwen, Elefanten, Büffel, Antilopen, Krokodile und Flusspferde.

Viktoriafälle

Die beeindruckenden Viktoriafälle (Weltnaturerbe) sind Teil des Mosi-oa-Tunya Nationalpark. 140m stürzt das Wasser hier den Sambesi in die Tiefe, der dadurch aufsteigende Sprühnebel versetzt Besucher ins Staunen und versorgt die umliegende Natur mit Feuchtigkeit.

Kultur

Sambia ist nicht nur reich an Wildtieren, auch die 72 Bevölkerungsgruppen und 43 Sprachen bilden ein wahres Mosaik an Kulturen. Fern des Massentourismus kann man hier den Menschen auf Augenhöhe begegnen und einen authentischen Einblick in ihr Leben erhalten.

Touristische Infrastruktur

Die Hauptstadt Lusaka ist Ausgangs- und Endpunkt aller internationaler Flugverbindungen. Kleine Flughäfen, wie Livingstone bei den Victoriafällen oder Mfuwe beim South Luangwa Nationalpark, bedienen die wichtigsten Inlandsstrecken. Für afrikanische Verhältnisse verfügt Sambia über ein relativ gut ausgebautes Straßennetz mit insgesamt 37.000km. Nur die wichtigsten Verbindungsstraßen sind geteert, meist fährt man daher auf unbefestigten Straßen.

In den touristisch ausgebauten Regionen findet man zwar Unterkünfte in unterschiedlichen Kategorien, aber in limitierter Anzahl, da der Tourismus im Land noch im Ausbau ist.

Klima und Reisezeit

Sambia ist von einem tropischen Klima geprägt, welches von drei Jahreszeiten bestimmt wird: eine kühle Trockenzeit (Mai-September), eine heiße Trockenzeit (Oktober-November) und eine heiße Regenzeit (Dezember-April).

Während der kühlen Trockenzeit erreichen die Temperaturen durchschnittlich 15°C bis 27°C tagsüber. In der heißen Trockenzeit steigt das Thermometer auf 24°C bis 32°C. Die heiße Regenzeit mit teilweise tropischen Stürmen ist mit 27°C bis 38°C recht schwül. Dennoch ist auch die Regenzeit stellenweise sonnig. Unabhängig von der Jahreszeit, können die Temperaturen auch zwischen den Regionen und Höhenlagen schwanken.

Die beste Reisezeit für Sambia liegt in den Wintermonaten zwischen Mai und Oktober, denn die Temperaturen sind angenehm, es ist trocken und die Landschaft ist grün. Für eine ideale Tierbeobachtung eignet sich August bis Oktober.

Visum und Einreise

Staatsbürger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz benötigen für eine Einreise nach Sambia ein Visum, welches vorab bei den zuständigen Vertretungen im jeweiligen Land beantragt werden kann. Alle Reisedokumente müssen über die Reise hinaus noch mindestens sechs Monate gültig sein und über mindestens 2 freie Seiten für Sichtvermerke verfügen. Eine Beantragung des Visums ist alternativ auch bei Ankunft vor Ort möglich.

Eindrücke aus Sambia

(Zum Vergrößern anklicken)

Stories

Mehr Beiträge laden

Unsere Partner für Sambia-Urlaub

Allgemeine Updates

Auswärtiges Amt ➝

Bundesministerium Europäische und internationale Angelegenheiten ➝

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten ➝

Informationen des Fremdenverkehrsamts ➝

Länderinformationen

Aktuelle Erreichbarkeit

  • Hinweis zur Einreise:

    Seit dem 26.07.2020 sind die Grenzen von Sambia für Touristen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz geöffnet. Die Einreise ist über die internationalen Flughäfen sowie über die Landesgrenzen möglich. Voraussetzung für die Einreise ist die Vorlage eines negativen PCR-Tests, der nicht älter als 7 Tage sein darf. Vor Ausreise aus Sambia werden Reisende dazu angehalten, sich bei der jeweiligen Fluggesellschaft über die Notwendigkeit eines zertifizierten, negativen PCR-Tests zu erkundigen.

Für Einreisende in die Bundesrepublik Deutschland, die sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, besteht seit dem 08. November 2020 die Pflicht, sich unverzüglich in eine zehntägige Quarantäne zu begeben. Darüber hinaus müssen Reisende vor ihrer Ankunft in Deutschland ihre Einreise unter https://www.einreiseanmeldung.de ➝ anmelden und den Nachweis über die entsprechende Anmeldung mit sich führen. Nach frühestens fünf Tagen können sich die Reiserückkehrer Covid-19 Test unterziehen. Mit einem anschließenden Negativergebnis kann die Quarantänepflicht frühzeitig beendet werden.

ACHTUNG: Wer sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in Deutschland in einem Hochinzidenz-Gebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet aufgehalten hat, muss bereits bei Einreise einen ärztlichen Nachweis oder ein negatives Testergebnis bei sich tragen und diesen bei Aufforderung der zuständigen Behörden vorlegen können. Der Test darf nicht älter als 48 Stunden vor Einreise sein. Darüber hinaus ist das negative Testergebnis auch vor Antritt der Rückreise dem entsprechenden Beförderer vorzulegen. Sollte es den Einreisenden aus etwaigen Gründen in einem Hochinzidenzgebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet nicht möglich sein, sich vor Abreise testen zu lassen, können die entsprechenden Beförderer vor Abreise einen Schnelltest durchführen und bei Negativergebnis die Beförderung vornehmen. Der Beförderer darf den Test maximal 12 Stunden vor Abreise durchführen. Dieser Test muss den Anforderungen des RKI entsprechen: https://www.rki.de/tests ➝

  • Hinweise zur Rückreise:

    Für Einreisende in die Bundesrepublik Deutschland, die sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem laut RKI➝ eingestuften Risikogebiet aufgehalten haben, besteht seit dem 08. November 2020 die Pflicht, sich unverzüglich in eine zehntägige Quarantäne zu begeben. Darüber hinaus müssen Reisende vor ihrer Ankunft in Deutschland ihre Einreise unter https://www.einreiseanmeldung.de ➝ anmelden und den Nachweis über die entsprechende Anmeldung mit sich führen. Nach frühestens fünf Tagen können sich die Reiserückkehrer einem Covid-19 Test unterziehen. Mit einem anschließenden Negativergebnis kann die Quarantänepflicht frühzeitig beendet werden.

    ACHTUNG: Wer sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in Deutschland in einem laut RKI➝ eingestuften Hochinzidenz-Gebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet aufgehalten hat, muss bereits bei Einreise einen ärztlichen Nachweis oder ein negatives Testergebnis bei sich tragen und diesen bei Aufforderung der zuständigen Behörden vorlegen können. Der Test darf nicht älter als 48 Stunden vor Einreise sein. Darüber hinaus ist das negative Testergebnis auch vor Antritt der Rückreise dem entsprechenden Beförderer vorzulegen. Sollte es den Einreisenden aus etwaigen Gründen in einem Hochinzidenzgebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet nicht möglich sein, sich vor Abreise testen zu lassen, können die entsprechenden Beförderer vor Abreise einen Schnelltest durchführen und bei Negativergebnis die Beförderung vornehmen. Der Beförderer darf den Test maximal 12 Stunden vor Abreise durchführen. Dieser Test muss den Anforderungen des RKI entsprechen: https://www.rki.de/tests ➝

    Personen, die sich in den letzten 10 Tagen in einem laut BMEIA ➝ eingestuften Risikogebiet aufgehalten haben, müssen bei Einreise nach Österreich einen negativen PCR-Test vorlegen und sich auf eigene Kosten in eine zehntägige, häusliche Quarantäne begeben.  Transitpassagiere sind von der Quarantänepflicht nicht betroffen. Seit dem 15. Januar 2021 ist es für alle Einreisende zusätzlich verpflichtend, sich vor Einreise nach Österreich hier ➝ elektronisch zu registrieren.

    Für Einreisende, die sich in den letzten 10 Tagen in einem laut BAG➝ Gebiet mit erhöhtem Infektionsrisiko aufgehalten haben, müssen sich nach Einreise in eine zehntägige, häusliche Quarantäne begeben und die Einreise bei den kantonalen Behörden zu melden. Ausschlaggebend für die Quarantänepflicht ist die Bewertung des Ziellandes bei Rückreise in die Schweiz. Seit dem 27. Januar 2021 besteht die Möglichkeit, sich nach sieben Tagen auf Covid-19 testen zu lassen und bei einem Negativergebnis die Quarantänepflicht frühzeitig zu beenden. Der Nachweis über eine Covid-19-Impfung ist für eine frühzeitige Beendigung der Quarantäne nicht zulässig. Transitpassagiere, die sich weniger als 24 Stunden in der Schweiz aufhalten, sind von der Quarantänepflicht hingegen ausgeschlossen.

    Ab dem 08. Februar 2021 sind Einreisende ebenso dazu verpflichtet, ihre Einreise online hier ➝ anzumelden und ihre Kontaktdaten elektronisch zu übermitteln.

Covid-19

Corona Vorsorgemaßnahmen

  • Beschränkungen im Land:

    Es gilt in allen öffentlichen Einrichtungen einen Mindestabstand von 1,5m zu wahren. Darüber hinaus gelten keine Beschränkungen im Land.

  • Mund- und Nasen-Schutz:

    In Sambia gilt landesweit eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum. Regelmäßiges Händewaschen und –desinfizieren ist geboten.

  • Hygiene im Land:

    Die sambische Regierung hat in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium und dem Zambia National Public Health Institute das Projekt „Zambia COVID-19 Emergency Response and Health Systems Preparedness“ (PDF) ins Leben gerufen. Dieses entspricht den weltweit geltenden Hygienestandards.

Stand: 04.02.2021

Nach oben